TVV-Titel
 

 Home
 Wir über uns
 RTF
 News & Infos
  - 2015
  - 2014
  - 2013
  - 2012
  - 2011
  - 2010
  - 2009
  - 2008
  - 2007
  - 2006
 Fahrerprofile
 Kalender
 Trainingszeiten
 Bilder
 Berichte
 Ergebnisse
 Links
 Kontakt
 Impressum
 Intern

TTTTTTTTTT
 2006 |  2007 |  2008 |  2009 |  2010 |  2011 |  2012 |  2013 |  2014 |  2015 |  2016 |

News und Infos 2009

 
(11.05.2009) Bericht RR Bokel
Am Samstag, den 09.05.09 ging es in Bokel wieder Rund für die TVV-Lizenzfahrer. Anwesend waren Kai und Torsten für die Senioren sowie Janek für die U17 Jugend. Auf einem 3km Rundkurs ging es bei böigem Wind um die begehrten Platzierungen.

Janek konnte bei seinem dritten Lizenzrennen den ersten Sieg in dieser Saison einfahren. Beim Schlussspurt ließ er seinen Rennkollegen keine Chance. Glückwunsch noch mal von dieser Stelle.

Seine Vereinskollegen vom der Seniorenfront taten sich etwas schwerer. Torsten konnte sich noch auf den 9.Platz retten, Kai kam kurz nach dem Hauptfeld rein.

 
(04.05.2009) Bericht RR Tour de Fayence und LVM
Bereits am 26.04.09 starteten Janek und Torsten bei der Tour de Fayence, einem Radrennen in Kellinghusen. Janek konnte sich in seinem ersten Lizenzrennen sehr gut behaupten und belegte am Ende einen beachtlichen 8. Platz. Torsten verbuchte das Rennen eher als Vorbereitungsrennen für die anstehenden LVM und stieg nach etwas über der Hälfte der Renndistanz aus.

Am 03.05.09 war es dann soweit, es ging nach Eyendorf zu den Landesmeisterschaften (LVM). An den Start gingen Janek im U17-Rennen, Ralf, Orle und Patrick im Elite-Rennen, sowie Kai, Rolf und Torsten im Senioren2-Rennen. Gleich am frühen Morgen musste Janek als Erster auf die Strecke. Zu fahren waren 72km (7 Runden a 10,3km), auf einem leicht welligen Kurs mit einer sehr scharfen Kurve. Janek konnte bis zum Schluss gut mithalten und versuchte zwei Kilometer vor dem Ziel eine Attacke, um das Rennen im Alleingang zu gewinnen. Leider wurde er noch vor dem Ziel vom Feld eingefangen und belegte dennoch einen guten 17. Platz. In der Bezirkswertung schaffte er es sogar auf Platz 2. Glückwunsch.
Um 14 Uhr war dann Start der Elite Klasse über 11 Runden (113km) und nur fünf Minuten später starteten die Senioren2-Fahrer auf ihre 9 Runden (92km). Orle und Patrick haben sich vom Start an versucht möglichst weit vorne im Feld einzufinden, während sich Ralf etwas dahinter aufhielt. Die ersten Runden konnten alle Fahrer gut mithalten, bis Ralf als erster den Anschluss verlor und in der sechsten Runde dann auch Orle und Patrick dem hohen Tempo nicht folgen konnten. Patrick versuchte noch mit einer acht Mann starken Gruppe zum Feld wieder aufzuschließen, was aber nach einer Runde hoffnungslos erschien und er das Rennen nach der siebten Runde ebenfalls beendete. Bei den Senioren2 erlitt Rolf und Kai ähnliches Schicksal, Kai musste nach Sturz in der besagten scharfen Kurve aussteigen und Rolf musste wenige Runden später ebenfalls dem hohen Tempo Tribut zollen. Als Einziger noch im Rennen war Torsten, der sich wacker im stark dezimierten Feld halten konnte. Nachdem in der vorletzten Runde zwei Ausreißer wieder eingefangen waren, lief es jetzt auf einen Massensprint hinaus. Als die Fahrer auf der ein Kilometer langen, ansteigenden Zielgraden ankamen, wurden vom Sprecher seine drei bis vier Favoriten ausgesprochen. Dabei wurde auch der TVV Neu Wulmstorf genannt(!). Nachdem Torsten noch mal alle Kräfte mobilisiert hatte, sprintete er auf einen überaus beachtlichen achten Platz und in der Bezirkswertung landete er auf Platz 2. Respekt.
 
(23.04.2009) Bericht RR Surwold am 12.04.09
Am Samstag den 12.04. waren Torsten, Dirk und Kai in Surwold an der holländischen Grenze. Allerdings konnte man den Eindruck haben man sei etwas zu weit gefahren, da erstmal alle nur holländisch sprachen denen man hallo sagte…. Zum Glück konnte man sich bei der Anmeldung aber auf deutsch verständigen. Die Holländer waren denn auch gleich mit drei Mannschaften im Fahrerfeld vertreten. Die üblichen deutschen Vertreter/Teams waren natürlich auch dabei, so dass am Ende denn doch ein 44,5 Schnitt auf dem nicht völlig flachen Kurs zu Stande kam und wir uns fragten warum wir nicht lieber im C Rennen gefahren sind…. ? Das A/B Rennen war übrigens auch nicht schneller.
Alle drei TVV Recken kamen aber gut zu recht. Um sich allerdings in die Entscheidung mit einzumischen fehlten noch etwas die Körner. Die letzten 10 Kilometer wurden aber auch mit enorm hohen Tempo gefahren. Alle drei TVV Fahrer beendeten das 65 Kilometer-Rennen im stark zerfledderten Hauptfeld.

Kai
 
(06.04.2009) Bericht RR Bramsche am 04.04.09
Am Samstag 04.04. haben sich Torsten und Kai auf den langen Weg nach Bramsche gemacht und waren 10 Stunden unterwegs.. -
davon allerdings nur 2,5 auf dem Rad und - naja - etwa 25 Minuten im Rennen..?!
Der Name Bramscher Berg sagt eigentlich alles, es handelt sich um einen 1,8 KM langen Rundkurs der auf der einen Seite berghoch geht
und auf der anderen Seite herunter, allerdings geht es dort bei 60 Sachen um diverse enge 90-grad Kurven für die Kai einfach noch nicht genug Rennpraxis hatte (oder eben einfach zuviel Sch... Angst) und hier immer wieder an Boden verlor wobei Torsten am Berg wohl immer wieder 600-700 Watt aufbringen musste da der Berg nicht gerade gemütlich gefahren wurde. So rissen Beide TVV-Recken in der gleichen Runde nur an unterschiedlichen Stellen ab und fuhren dann sogar noch zu Zweit eine kleine Ehrenrunde für die Galerie um dann diskret den Kurs zu verlassen..
Das Ganze darf unter Erfahrung (Praxis wohl eher weniger..?) abgebucht werden. Straßenrennen sind wohl doch der bessere Einstieg in die Saison.

Gruß
Kai
 
(28.03.2009) Bericht RR Ascheffel am 28.03.2009
Am Samstag war es endlich soweit, der erste Wettkampf auf der Straße stand an. Nachdem Kai und Ralf leider krankheitsbedingt absagen mussten, fuhren Torsten, Dirk, Rolf, Marco und Patrick nach Ascheffel. Als erstes startete Patrick im C-Lizenz Rennen der Männer. Der Start erfolgte noch im Trockenen, kurz darauf fing es aber immer wieder an zu regnen. Nach drei von sechs Runden (a 16 km) musste er leider am Anstieg abreißen lassen und beendete das Rennen nach vier Runden. Als nächstes gingen die Senioren2-Fahrer auf die Strecke. Nachdem Rolf, nach zwei von fünf Runden, leider mit einem Defekt aussteigen musste, beendete auch Dirk nach drei Runden das harte Rennen. Torsten konnte sich mit einer beachtlichen Leistung bis zum Ende durchbeißen und kam mit dem Hauptfeld kurz hinter einer Ausreißergruppe ins Ziel. Zum Schluss musste noch Marco im Hobbyrennen drei Runden im Regen absolvieren. Auch er beendete das Rennen im Hauptfeld hinter einer kleinen Ausreißergruppe.
 
(20.03.2009) Saisonstart SEN2 Team
Es geht endlich los… Dieses Jahr haben wir ja tatsächlich durch die Tatsache das alle älter werden ein kleines aber feines Team im Übergangsbereich der über 40 jährigen zusammen.
Die so genannten Masters Fahrer dürfen aber bis Sie 50 sind noch an ganz normalen
C-Rennen oder entsprechend Ihrer Kategorie A/B teilnehmen . Allerdings an ausgewiesenen Masters Rennen SEN 2 dürfen nur Fahrer teilnehmen die am 01.01. des Lizenzjahres schon 40 waren.
Diese Rennen sind dann aber auch immer ABC Rennen: Was man dann an der Meldeliste für Ascheffel, ein Straßenrennen das wir uns zum Saisonstart ausgesucht haben, deutlich sieht. Hier sind neben einigen Ex-Profis der dänische Meister sowie Vize-Meister, der deutsche Ranglistenerste , Ex-Seniorenweltmeister etc. (von Landesmeistern spricht man da gar nicht mehr) am Start.
Das SEN2 Team bestehend aus Torsten, Rolf, Dirk und Kai plant vom 28.03.09 (Ascheffel) an 6 Wochen lang jedes WOE mindestens ein Rennen zu fahren um zu den Landesverbandsmeisterschaften Anfang Mai genug Rennkilometer in den Beinen zu haben um dort gut auszusehen.

Wie es gelaufen ist könnt Ihr dann hier hoffentlich wöchentlich erfahren.

Gruß

Kai
 
(19.01.2009) Crossrennen in Appelbüttel
Wieder Crossrennen - wieder mieses Wetter.

Nach der Schmach von Harburg am zweiten Weihnachtstag, als ich nach der Hälfte des Rennens entkräftet aufgeben musste, wollte ich dieses Rennen noch mal bis zum Ende durchfahren. Durch den permanenten Regen war der Waldboden stark aufgeweicht und durch die vielen Rennen vor unserem Rennen auch dementsprechend aufgewühlt. Ich habe mich vom Start weg hinten aufgehalten, konnte aber während des Rennens den einen oder anderen hinter mir lassen. Auf dem Kurs gab es diesmal zwei Anstiege, einen längeren gleich zu Beginn der Runde, welcher mit Kraft gefahren werden konnte und einen kürzeren Anstieg bei dem das Rad geschultert wurde und getragen werden musste. Am Ende profitierte ich wahrscheinlich davon dass einige Fahrer ausgeschieden sind oder aufgegeben haben und belegte einen zufriedenstellenden 11. Platz.

Muni